Home Beitrag 1688-1-6

1688-1-6

Eiji Nagasumi, auch bekannt als Cracker Fang, besuchte seinen Klienten, Professor Ryusenji von Abadin Electronics (AE) in seinem Denrin Digital Laboratory (DDL).
Dort erhielt er zusammen mit dem neuesten Digimon Dock, dem Digimon Linker, ein Digimon.
Nachdem er im Restaurant vor der U-Bahn-Station sich sein Essen zum Mitnehmen geholt hatte, eine Rinderschüssel mit weichgekochtem Ei, ging Eiji in einer so guten Stimmung nach Hause, wie er sie schon lange nicht mehr verspürt hatte.

DING!

Er läutete die Glocke des buddhistischen Altars.
Sein Zimmer war eine sehr kleine Einzimmerwohnung (so groß wie 3 Tatami-Matten), mit einem Dachboden, einem buddhistischen Altar im Möbelstil und LED-Kerzen. Normalerweise bot er kein Weihrauch an, weil das ein Feuer verursachen könnte.
“Ich bin zu Hause, Mama, Papa. Oma und Opa.”
Er begrüßte auch seinen Hund.
Die Leichentafel seiner Familie enthielt die Namen seiner Familienmitglieder. Aus irgendeinem Grund gab es sogar einen für seinen Hund, den er vor langer Zeit hatte.
Eiji legte seine Hände zum Gebet zusammen und setzte sich alleine an den Tisch, um zu Abend zu essen.
Er betrachtete den Digimon Linker an seinem Arm.
“Ich habe noch nie ein Digimon wie dich gesehen.”
Loogamon.
Der Farbbildschirm zeigte ein hundeähnliches Digimon, das aufgeplustert in einem Ball saß.


— Ich möchte, dass du dieses Digimon aufziehst.

Die Bitte von Ryusenji war ganz einfach gewesen.
Wenn man durch GriMM scrollte, stellte man fest, dass Digimon-Trainingsjobs weit verbreitet waren. In Bezug auf Haustiere war man wie ein Züchter.
Weil das Wachstum von Digimon wie eine Art lernende K.I. war, war ihr Verhaltensmuster von Geburt an für ihren reifen Zustand relevant. Das bedeutete, dass Code Cracker, die Experten im Umgang mit Digimon waren, auch als Züchter dienen konnten.

– Wenn du an meiner Forschung interessiert bist, dann dürfte deine Begegnung mit Loogamon sehr interessant werden.
“Wenn Professor Ryusenji so viel Erwartung in mir hat, muss ich mein Bestes geben.”
Eiji war in seinem Leben noch nie so aufgeregt gewesen. Nichts konnte schiefgehen, solange er der Führung des Professors folgte.
Eiji hatte jedoch wenig Erfahrung in der Ausbildung von Digimon.
“Ich habe drei Tyrannomon, aber alles, was ich tue, ist, sie mit Tools zu optimieren… Ich denke, man könnte das auch als Teil des Trainingsprozesses bezeichnen?”
Er legte sein Digimon Dock auf den Tisch. Auf dem monochromen LCD-Bildschirm war ein verpixeltes Tyrannomon zu sehen. Das Dock, in dem die Tyrannomon gelagert waren, war klein genug, um in seine Handfläche zu passen.
Diese Art von Dock war in Bezug auf die Spezifikationen veraltet, aber Blaupausen waren verfügbar, sodass es relativ einfach war, Teile zu beschaffen und es selbst herzustellen. Shops, deren Zielgruppe GriMM Code Cracker waren, verkauften Spezialkoffer und Komplettgeräte. Eiji besaß auch einige davon.
“Der Professor hat etwas darüber gesagt, dass die Speicherkarte in meinem Lieferdock beschädigt ist… also muss ich diese Teile austauschen. Aber da ich den Digimon Linker habe, besteht kein Grund zur Eile.”
Eiji grinste bei der Erinnerung, als er das neue Digimon Linker an seinem Handgelenk betrachtete.
Dieses Loogamon war wie ein Glücksbringer für Eiji. Er konnte nicht anders, als zu denken, dass er sich gut um es kümmern musste.
“…Aber warum muss ich meinen Digimon Linker 24 Stunden am Tag tragen, selbst wenn ich unter der Dusche bin?”
Es war kein wirkliches Problem, da es absolut wasserdicht und antibakteriell war, aber trotzdem…

Loogamon wuchs in den 2–3 Tagen, die Eiji brauchte, um zu lernen, wie man das neue Gerät bedient. Es war ein Digimon, das schnell erwachsen wurde, als es Eijis Herzschlag durch den Digimon Linker spürte.
“Es fühlt sich so an, als hätte ich mein eigenes Kind, das groß wird, während ich es in meinem Herzen herumtrage…”
Eiji blickte liebevoll auf das Digimon in seiner Armbanduhr.

Das Wachstum eines Digimon – mit anderen Worten, ihre Evolution ist systematisch.
Wenn ein Digimon aus einem Digiei schlüpft, beginnen sie auf dem Baby Level. Wie ein neugeborenes Baby hat es noch nichts gelernt und ist nicht sofort als Tool zu gebrauchen.
Normalerweise würde man ab diesem Baby Level ein Digimon großziehen. Allerdings befand sich Loogamon bereits auf dem Rookie Level, der nächsten Wachstumsstufe.

Eiji stellte Fragen an Züchter in GriMM.
Natürlich erwähnte er nichts über seinen Job bei Ryusenji oder über Loogamon, aber er fragte, wie man “hundeähnliche” Digimon im Allgemeinen aufzieht… Immerhin, als er GriMM nach Informationen über Loogamon durchsuchte, fand er keine Treffer.
“K.I. Lernprogramme und Trainingsprogramme… Da steckt wirklich viel dahinter.”
Es könnte sogar ein bisschen nerven. Eiji begann es fast zu bereuen, diesen Job angenommen zu haben.
“Wann hatte ich das letzte Mal überhaupt ein Haustier? Ich schätze nicht mehr, seit mein Hund gestorben ist, als ich ein Kind war.”

— Aus erster Hand, mit eigenen Augen, die natürliche digitale Welt und die Digimon in ihrem eigenen Lebensraum zu sehen. Die digitale Welt direkt mit all meinen fünf menschlichen Sinnen zu sehen, und nicht durch virtuelle Monitore oder Beobachtungsdaten.

Das war die Art von beeindruckender Forschung, die Ryusenji durchführte.
“Wenn so etwas möglich ist, dann will ich es sehen. Ich möchte die Welt sehen, die Professor Ryusenji sieht. Eine Welt, in der die Digimon Lebewesen sind, hm? Wenn ich dich groß ziehe, Loogamon… Wenn ich dich dazu bringen würde, dich zu deiner perfekten oder ultimativen Form zu entwickeln, würde sich dann etwas für mich ändern?”
Die “Einschränkungen” zwischen der realen und der digitalen Welt zu brechen.
Wenn er ein erstklassiger Code Cracker werden könnte, was Ryusenji für möglich hielt…
Es ertönte eine Benachrichtigung.
Eiji griff nach seinem Smartphone. Er hatte eine Antwort auf seine Frage über GriMM erhalten.

—Fang, herzlichen Glückwunsch, dass du ein Digimon Züchter geworden bist! Wenn du ein Digimon von dem Rookie Level aufziehst, empfehle ich, es mit einer Reihe anderer Digimon zu halten. Wenn du mehr als ein Digimon zusammen hältst, spielen und lernen sie voneinander.

“Ich verstehe! Also hält man eine Reihe von Digimon zusammen! Vielen Dank ans kollektive Wissen!”
Eiji verband sofort das Dock mit seinen Tyrannomon, mit dem Digimon Linker.
Als neuestes Modell hatte das Digimon Linker mehr als genug Kapazität und Rechenleistung. Es wäre eine gute Idee, seine Tyrannomon für sein Loogamon als Gesellschaft zu übertragen.
Aber… in seiner Aufregung las Eiji den Rest der Antwort nicht.

—Einige Digimon haben jedoch eine soziale Hierarchie, ähnlich wie Hunde. Es ist wichtig, dass Sie sie zuerst disziplinieren!

Weshalb…
Einige Tage später es zu Problemen kam.